Rezension: Phantasmen / Kai Meyer

Reaktionen:  
Rezension:
PHANTASMEN
MEYER, KAI

(Quelle)
 Buchzusammenfassung

 Hier benutze ich den Klappentext, denn ich finde ihn sehr gelungen.
"Eines Tages tauchen sie aus dem Nichts auf – die Geister der Toten. Und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in der einzigen Wüste Europas, warten Rain und ihre Schwester Emma auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger auf einem Motorrad, ist hierhergekommen, um seine große Liebe Flavie noch einmal zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln..."


 Der Buchumschlag

Die gespenstigen Menschenerscheinungen geben schon einen Hinweis auf den Gruselfaktor der Geschichte. Die violette Farbe finde ich auch reizend, auch der Titel ist passend gewählt.

Der Schreibstil 

Flott, zackig beschreibt Kai Meyer den Ablauf. Seine Beschreibungen sind nicht lang, aber auch nicht zu kurz. Er erschafft Atmosphäre und Spannung, ohne dass dies erzwungen wirkt. Währenddessen kann er auch greifbare Gefühle erschaffen.

Der Inhalt 

Man taucht direkt in das Geschehen ein, wird nicht allzu lange mit Erklärungen aufgehalten. Diese werden nach und nach eingebaut. 
Schon nach den ersten Seiten gruselte es mich, obwohl nichts besonders Gruseliges stattfand. Dies wurde nach und nach schlimmer, obschon es keine richtigen Erschrecksituationen gab. Der Autor schafft es, uns in unsere Welt zu entführen und etwas aufblühen zu lassen, dass uns Menschen Angst macht, unsere Welt ohne eine Katastrophe auf den Kopf stellt.
Die apokalyptische Welt wird bildhaft beschrieben. Manche Stellen triefen vor Verzweiflung, in der man erstickt. Diese Welt kommt einem bekannt vor, ohne es zu sein. Dieser Horror, den man fühlt, lässt keine Wünsche übrig. 

Man folgt Rain, Emma und Taylor während einer Reise, in der sie von ein Geschehen ins andere tappen. Obwohl in diesem Roman nur ein paar Tage vergehen (das Ende ausgenommen), hat man das Gefühl, mit den drei schon ewig lang ein Abenteuer zu erleben. Es wird nie langweilig.

Die Charaktere

Rain hat manch schlechte Erfahrung in ihrem Leben gemacht, wird von Panikattacken heimgesucht. Wieso dies der Fall ist, wird während des Buches aufgeklärt und macht aus ihr jemand Greifbares. Obschon sie ein bisschen speziell ist, ist sie doch ein Charakter, den man ins Herz schließt. Dennoch hätte ich sie lieber etwas mehr kennengelernt.  Daran fehlte es.

Emma dagegen fand ich toll. Sie hat etwas sehr Eigenes und Unerwartetes. 

Tyler ist auch eine sehr sympathische Figur. Wobei er, wie Rain, auch manchmal etwas zu kurz kommt und sich nicht ganz entfalten kann.

Die Nebencharaktere können manchmal etwas Spezielles aufweisen, manchmal nicht. Aber sehr nah kommt man niemandem.

Fazit 

Ein Jugendroman, den ich sehr gelungen finde! Ich hatte keine solche Gänsehaut-Geschichte erwartet und bin positiv überrascht worden. Der Klappentext hält, was er verspricht.
Der einzige Kritikpunkt ist, dass man die Charaktere zu wenig kennt, denn sie bergen großes Potenzial und werden leider nicht genug ausgebaut.

 4,5/5
(nach Gefühl vergebene Punktzahl)

 Titel: Phantasmen
 Autor(in): Kai Meyer
Verlag: Carlsen                                             Preis: circa 10Euro

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...